Rundmail 2.4.2021

Hallo Zusammen!

Die von uns geplante Müllsammel-Aktion wird auf den Nachmittag des folgenden Tages, den Oster-Sonntag, 4. April, ab 15.00 Uhr gelegt. Seht euch den Anhang an! Die Müll-Sammelaktion ist ein Versuch unter Corona-Bedingungen (aktuell gilt in Köln ein absolutes Versammlungs-Verbot!!) trotzdem mit Bevölkerung, Nachbarn und Naturfreunden über den Müll..., über die üblen Corona-Maßnahmen ins Gespräch zu kommen und eventuell aufzuklären. Je nachdem wer kommt. Natürlich ist es auch wichtig den Müll aus der Brache zu holen. Mehr dazu findest Du unten.

Die Wegbeschreibung zum Einsatztreffen findet ihr am Zaun an der Kierberger Straße 2 in Raderberg. Die Kierberger Straße ist die Straße die durch den Vorgebirgs-Park zwischen Zollstock und Raderberg führt. Das Gelände in dem wir uns treffen heißt "Raderberger Brache" und hier findet ihr mehr zu diesem Gelände http://www.nabis.de/bracheinfo.html

Es grüßt euch

Ottmar

P.S.


Einladung zur Müllsammel-Aktion an befreundetet Naturschützer vom 30.03.21:


Hallo Zusammen!

Die Raderberger Brache ist ziemlich verschmutzt und die Baumfällungen und Baumverstümmelungen an, vor und in der Raderberger Brache und Umgebung gehen munter weiter, siehe die Fällungen der fünf großen Platanen an der Schönhauser Straße am Karnevals-Sonntag. (http://www.nabis.de/artikel/ubahn-48.html)

Diese Fällungen könnten eine üble Nebenwirkung auf die Raderberger Brache haben, weil die Stadt die Kreuzung Schönhauser Straße / Bonner Straße ja von 17 Fahrspuren auf 21 Fahrspuren vergrößern will! Die Schönhauser Straße wird dabei von momentan 3 Spuren auf 6 Spuren verbreitert und soll dann Richtung Bischofsweg gehen, der ja entlang der Raderberger Brache und des Großmarkts verläuft. Der Bischofsweg ist aber auf Grund unseres Kampfes gegen den Bau dieser Straße im Jahr 2004 nur zwei-spurig (statt vier-Spurig) gebaut worden und die Stadt tut nichts, um der Autoflut in der Stadt Herr zu werden. Für das Herunterdimmen der Autoflut müsste die Stadt den oberirdischen Schienenausbau (ein km Schine kostet ca. 20 Mio Euro) massiv befördern. An der sechs Kilometer langen Nord-Süd-Bahn basteln die Stadt nun schon seit 17 Jahren herum und haben bisher ca. 2,3 Milliarden Euro Steuergelder dafür ausgegeben.

Die Stadt verschleppt also den notwendigen Schienenausbau, plant weitere sinnlose und teure unterirdische Tunnelbauten ( siehe Ost-West-Achse) und verschleppt selbst den schon durchgeplanten und finanzierten Schienenausbau, der schon längst hätte fertig sein sollen, wie man an der Bonner Straße sehen kann. Dort sollte nach Ansage der Stadt schon im November 2019 die 2 km oberirdische Nord-Süd-Bahn für 85 Mio. Euro fertig gestellt sein, so die Begründung der Stadt für die Fällung der 300 Bäume im Oktober 2017.

Außerdem sind die Bäume dort nur für die VERBREITERUNG aller vier Fahrbahnen um einen halben Meter gefällt worden und nicht für den Bau der Schiene. Die Stadt hat also keine Skrupel für den selbst erzeugten, zunehmenden Autoverkehr (es gibt zu wenig Schienenausbau in Köln!) sämtliche Bäume wegzusemmeln, die ihren Straßenausbau-Plänen im Wege stehen. Der ausgerufenen Klimanotstand ist der Stadt total egal! So kann es auch an der Raderberger Brache dazu kommen, dass die Stadt zu ihren alten Plan den Bischofsweg vier-spurig auszubauen (momentan ist er zwei-spurig) zurückkommt und beginnt die Brache zusätzlich zu zerstören, indem sie den Bischofsweg verbreitert und in die Brache baut. Nebenan wird gerade der Lebensmittel versorgungsmäßige wichtige Großmarkt und die dort ansässige Händlergemeinschaft für die sog. "Parkstadt Süd" zerstört, die natürlich auch keine Parklandschaft sein wird.

Daher ist es schon seit Jahren das Bestreben des Verein Nabis e.V. die Raderberger Brache als unter Schutz stehendes innerstädtisches Refugium weiter zu entwickeln und zu schützen. Zum Beispiel indem wir alljährlich den Müll aus der Brache entfernen. Und das soll am kommenden Ostersonntag passieren. Darüberhinaus hat der Grünflächenausschuß der Stadt im letzten Mai beschlossen, dass die Raderberger Brache, wenn es möglich ist, beweidet werden kann. Ich habe mittlerweile einen auf dem Stadtgebiet arbeitenden Schäfer in die Brache geführt und er war der Meinung, dass eine Beweidung möglich ist. Nun fehlt noch ein Beweidungskonzept für die Stadt Köln. Auch Zugänge für die Schafsherde gibt es. Die Beweidung wäre insofern sehr, sehr gut für den ökologischen Wert des Geländes, weil die Artenvielfalt in der Brache sehr hoch ist. Der größte Teil des Geländes war führer, bis etwa 1920 der botanische Garten Köln, bis dieser durch den Bau des Bahndamms und der Schienen (Richtung Südbrücke) dahin verlegt wurde, wo er heute ist.

Die Artenvielfalt in der Brache (und damit ihr Schutzstatus) ist aber mittlerweile auch dadurch bedroht, dass die Stadt seit 25 Jahren das ganze Gelände vernachlässigt, nicht mäht, vermüllen läßt und eine invasive Pflanze angepflanzt hat (den japanischen Knöterich), die die Artenvielfalt definitiv zerstört. Wir haben daher vor drei Jahren erfolgreich mit dem Mähen und dem Herausnehmen des japanischen Knöterichs begonnen. Und nun müssten wir eigentlich auch den Müll herausnehmen. Und genau dass tun wir auch und zwar Corona-gemäß mit Abstand voneinander, am kommenden Sonntag. Und dazu lade ich euch alle ein.

Es grüßt euch

Ottmar

P.S.

Hier der Textentwurfs des Aushangs dazu, den ich vor Ort aushängen möchte. Ihr könnt ihn auch noch verbessern.

Ostern 2021 in Köln - Raderberg: Müll sammeln in der Raderberger Brache statt Ostereier!

Die Erinnerung an die Kreuzigung Jesu und die Feier der Auferstehung der Natur soll in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen! Ostern soll in diesem Jahr nicht stattfinden. Deutschland hat keine Eier! Es blühen trotzdem die Blumen und die Bäume und die menschliche Natur erwacht. Wir sammeln statt der Ostereier den herumliegende Müll aus der Raderberger Brache zwischen Großmarkt und Vorgebirgspark, zwischen Kierberger Straße und Vorgebirgsstaße ein.

An zwei Stellen lagern wir den großen und kleinen Müll aus der Raderberger Brache zwischen, bis am Dienstag Morgen die AWB den Müll abholt. Wir versammeln uns zunächst auf dem betonierten Basketball-Spielplatz der entlang der Kierberger Straße liegt. Früher war das einmal ein Kinderplanschbecken. Wir versammeln uns dort zunächst mit gebührlichen Abstand voneinander für eine Erläuterung der Aktion um 15.00 Uhr. Bringt Müllsäcke, Handschuhe und Tassen mit.

Abends zünden wir auf dem betonierten Basketball-Platz ein Osterfeuer an, um ein wenig Licht in die momentane Dunkelheit zu bringen.

Kommentare (0)
Keine Kommentare gefunden!