Was die Massenmedien verschweigen

Ukraine

USA und EU befördern faschistischen Putsch in der Ukraine

Tjagnibok

Hier eine filmische Dokumentation der Ereignisse.

Es gibt echte Aufstände, die gehen vom Volke aus, mit Forderungen und Methoden die vom Volke kommen und die nachvollziehbar sind. In Kiew auf dem Maidan-Platz hätten die Demonstranten mindestens eine Forderung aufstellen müssen, die eine sinnvolle und nachvollziehbare gewesen wäre, nämlich die nach mehr Geld für Arbeit! Aber von dieser Forderung, die einzige, welche den ukrainischen Lohnabhängigen eine Verbesserung und keine Verschlechterung gebracht hätte, hat man von den Revolutionäre des Maidan Platz in Kiew nie was gehört!! Stattdessen hörte man dort von:

  • „Ukraine den Ukrainern“
  • „Tod den Feinden“, (Russen)
  • einem Feiertag für Stepan Bandera, (einen Faschisten der damals mit Adolf kollaboriert hat),
  • dem Rücktritt des Präsidenten, der angeblich sein Volk schlachtet.
  • der Wiedereinführung der Verfassung von 2004.
  • der Einführung der EU-Marktwirtschaft.
  • den Neuwahlen, obwohl die sowieso anstanden.
  • der Unterzeichnung des Assoziierungsabkommens,dass zur Verarmung der Bevölkerung führen würde.
  • Kreditaufnahme vom IWF (Internationalen Währungsfond),

Hei, was kann das für eine Revolution sein, die Kredite vom IWF auf ihre Fahnen schreibt? Wir wollen das Geld nicht gratis von Russland, wir wollen das Geld vom IWF auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung ??? Muss man mehr wissen, um dahinter zu kommen, wes Geistes Kind am Kiewer Maidan wehte! Kein Wort dazu von den Massenmedien.

Kerngruppe dieser friedlichen „Massenproteste“ war und ist eine von der USA ausgebildeten und gewaltbereiter, faschistischer Mob, der über Monate den Maidan-Platz besetzt hielt, die unter den Augen der Massenmedien die Staatsorgane angriff und zum Schluss gegen die Regierung Janukowytsch putschte.

Hier eine Filmische Selbstdarstellung des sich selbst als Rechter Sektor bezeichnenden Gruppe und ihre Methoden:

Hier eine Dokumentation über die Bezahlung und Organisierung der friedlichen Demonstranten (Ukraine: Umsturz von den USA Co bezahlt 26.2.14).

Victoria Nuland – die aktuelle aussenpolitische Sprecherin der USA hat in einer Rede in Kiew im Dezember 2013 zugegeben, dass die USA 5 Millarden Dollar „für den Aufbau von Demokratie“ ausgegeben hätten. Fakt ist, dass viele der ukrainischen "friedlichen Protestler" Monate vor ihrem Einsatz auf dem Maidan in den NATO-Camps ausgebildet und für den Staatsstreich unter dem Deckmantel einer "Revolution" in der Ukraine vorbereitet wurden (Quelle).

Weltanschaulich vertritt die gewaltbereite Opposition, die jetzt die Regierung gekapert hat rechtsextremistische und neonazistische Ansichten. Hier Bilder vom Auftreten des sich selbst als „rechter Sektors“ bezeichnenden faschistischen Gruppe vor und während des Putsches in Kiew.

Hier ein Bild von Oleg Tjagnibok, der Chef der nationalistischen ukrainischen Freiheitspartei, Swoboda, die sich bis 2004 Natinalsozialistische Partei Ukraine genannt haben; Schwesterpartei der deutschen NPD, die die neue Regierung in der Ukraine bildet.

Hier sein Freund , Parteikollege und seit 27. Februar 2014 „Ministerpräsident“ der Ukraine ist , Arsenij Jazenju in Pose, mit Klitschko und Tjagnibok an seiner Seite

Hier noch ein Bild von Teilnehmern einer ganz normale Demonstranten am Maidan Platz vom 20.02.2014

Faschistische Schlägertruppe von Maidan ist jetzt Polizei geworden:

Hier ein Gruppenbild mit unserem deutscher Außenminister Frank Walter Steinmeier und seinen neuen Amtskollegen (rechts stehend) kurz vor dem Putsch in Kiew am 22. Februar 2014:

Hier eine Rede / Video-Auftritt von Dmytro Yarosh vom »Rechten Sektor« über die Ziele des Kampfes (Übersetzung ins deutsche).:

Hier der Koordinator des faschistischen »Rechten Sektors« Oleksandr Muzitschko bei einem Auftritt auf dem Maidan am 20.02.2014. Hier ein Bericht von „Russian Today“ über ihn, er will solange er lebt gegen Russen, Juden und Kommunisten kämpfen.

Und hier "spricht" unser Freund und jetziger Justizminister Oleksandr Muzitschko mit einem Staatsanwalt über dessen Rechte und Pflichten. Alle wichtigen gewaltausübenden Ministerien in der Ukraine, sprich Innen-, Justiz- und Verteidigungsministerium sind jetzt von seinen Leuten besetzt.

Die politischen Forderungen, die Methoden, wie auch das Weltbild dieser Schlägertruppen vom Maidan Platz haben mit einem demokratischen Europa und mit einem Volksaufstand nichts zu tun. Die Massenmedien von ARD bis ZDF, von Deutschlandfunk bis taz- haben mit ihrer spezifisch USA -freundliche Berichterstattung über die Vorgänge auf dem Maidan – Platz nicht nur die Augen vor dem Charakter des rechtsradikalen Mobs auf dem Maidan verschlossen, der der Hauptakteur war; sondern sie haben auch mit ihrer verdrehten und einseitigen Darstellung der Gewaltexzesse vom 20.02.21014, den faschistischen Putsch gegen die Janukowytsch - Regierung moralisch legitimiert.

Die Resultate dieser Krawalle und Schießereien auf dem Maidan Platz vom Donnerstag den 20.02.14 mit vielen Tote und Verletzte wurde von den Medien skandalisiert und ganz selbstverständlich dem plötzlich blutrünstigen „Diktator“ Janukowytsch in die Schuhe geschoben, genau wie in Syrien.

Die Dämonisierung des gewählten Präsidenten durch die Massenmedien war perfekt. Dass die ersten Schüsse auf den Maidan-Platz von den „Demonstranten“ abgegeben worden und dass die ersten Toten Polizisten waren, die bis dahin keine Waffen trugen, war den Massenmedien keine Meldung mehr wert.

Mit dieser Darstellung der Gewaltexzesse am Maidan Platz am 20. Februar schufen die Medien die politische Vorraussetzungen für eine - scheinbar notwendige- Vermittlung zwischen der Janukowitsch Regierung und den Demonstranten.