Was die Massenmedien verschweigen

Corona Virus

Corona. Sind ist die Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten die richtige Medizin, um eine (Virus-)Test-Epidemie einzudämmen?

Haben Sie nicht das Gefühl, dass da an der Corona – Geschichte irgendetwas faul ist? Und das man da eigentlich gewisse Punkte klären müsste, von wegen Fallzahlen und Testmethoden. Und sind die getroffenen Massnahmen, Quarantäne und Ausgangsperren nicht vielleicht ein bisschen übertrieben.

Ich stelle euch hier eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse dar, wie ich sie sehe und frage euch anschließend, was ihr davon haltet. Bitte überprüft mich! Vielleicht habe ich mich ja gedanklich bei dem einen oder anderen Punkt total verheddert. Aber wenn das stimmt was ich nachfolgend darstelle, dann müssten wir uns eigentlich Sorgen machen!

Gib es ein weltweites Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien durch die WHO?

ES grassiert seit ein paar Wochen weltweit eine Seuche, die angeblich durch einen (Corona) Virus in China ausgelöst wurde. Um weitere Infektionen zu behindern, wurden weltweit, drastische polizeistaatliche Maßnahmen angeordnet, die zur Aussetzung der Versammlungsfreiheit, der Gewerbefreiheit, der Reisefreiheit, der Religionsfreiheit und zur beinah kompletten Stilllegung der (mittelständischen) Wirtschaft führen. Die Schulpflicht ist aufgehoben, alle Kitas, Kinderspielplätze und Bibliotheken sind geschlossen. Quarantäne-Maßnahmen für die gesamte Bevölkerung und Berufsverbote sind angeordnet. Restaurants, Kneipen, Cafes, Kirchen hatten zu schließen.

All das, um die Ausbreitung eines Virus zu verhindern, das (bis heute, 26.03.) in Deutschland zu 198 Toten geführt hat?

Wenn derart drastische Einschränkungen angeordnet werden, - muss man erwarten können, dass die Begründung, die die Regierungen dafür vorbringen, stichhaltig und eindeutig sind! Doch ist das der Fall?

Gibt es wirklich eine (Corona-Virus)-Epidemie, eine im ganzen Volk verbreitetet Seuche, wie die Massenmedien es darstellen?

Ich weiß, dass eine solche Frage, in Anbetracht der massenmedialen Berichterstattung seltsam klingt – aber es ist genau die Frage, deren Beantwortung für die Außerkraftsetzung unserer Grundrechte und für die Einschätzung der Sachlage grundlegend ist!

Beschäftigt man sich mit den tatsächlichen Fallzahlen derjenigen, die mit dem Virus eindeutig infiziert sind und die an dieser Krankheit gestorben sind, dann stellt man fest, dass die Zahlen schlicht zu gering sind,und die Epidemie nicht eindeutig, um einen Notstand zu rechtfertigen!

Das wiederum würde bedeuten, das die Merkel Regierung für ihre verordneten Notstandsmaßnahmen keine Rechtsgrundlage hat! Es würde sich um einen historisch einmaligen Vorgang handeln, der nur vergleichbar ist mit dem Ermächtigungsgesetz des Reichstag im Jahr 1933. Denn die viel beschworene Volks-Seuche und den Killervirus kann die deutsche Regierung, können die Regierungen nicht nachweisen!

Betrachten wir die Fakten:

In Deutschland haben wir (26. März) innerhalb von acht Wochen 36.000 sogenannte positiv getestete „Infizierte“. 0,5 % dieser Getesteten sollen bisher an dem Cororna Virus gestorben sein. Das sind 198 Tote in acht Wochen, bei täglich 2600 Sterbenden in Deutschland. Eine Epidemie im Sinne des Wortes ist laut Duden eine „ansteckende Massenerkrankung“. Haben wir eine „im ganzen Volk verbreitete Krankheit“ mit 198 Toten in sechs Wochen ? Nein, haben wir nicht!

Die Massenmedien pflegen doppelte Standards.

Als das Robert Koch Institut (RKI) im Frühjahr letzten Jahres meldete, dass es in Deutschland im Winter 2018 / 2019 etwa zu 25.100 Grippe Tote gekommen war, (bei 182.000 bestätigten Influenzafällen), dachte niemand daran, von einer schrecklichen Virus-Epidemie zu sprechen. Wir haben in unseren Breitengraden in jedem Winter (sog. Virus-) Grippe - Fälle und weil solche Vorkommnisse normal sind und die Zahlen, im Vergleich zu dem täglichen 2600 normal Sterbenden in Deutschland, nicht wirklich hoch sind, hat auch Niemand von einer „Epidemie“ gesprochen! Keiner hat im letzten Winter auf die Pauke gehauen und Quarantäne und Versammlungsverbote für die Gesamt-Bevölkerung ausgerufen, um uns vor einer Grippe - Infektionen zu bewahren!

Hier geht es tiefer in das Thema der fragwürdigen Messmethoden und dubiose Zählweisen des RKI.

Nun wird gesagt, dass die Bundesregierung so beeindruckt von der Ausbreitung der Seuche in China war, dass sie sicherheitshalber gesundheitliche Vorkehrungen getroffen hat und dass diese Vorkehrugsmaßnahmen zur Ausrufung des Notstands geführt hätten.

Doch, wie war das in China? Wie verlief die Epidemie?

Vergleichen wir unsere Fallzahlen mit den Fallzahlen aus China. Die normale durchschnittliche Sterberate in China liegt bei 30.000 bis 50.000 Tote pro Tag, - ohne Corona-Virus. An der Corona – Virus – Erkrankung sind insgesamt in drei Monaten (Dez. 19 - Feb. 20) ca. 3000 (drei Tausend) Menschen zusätzlich gestorben. Also, in drei Monaten 3000 zusätzliche Tote, bei 50.000 Sterbende jeden Tag! Ist das eine Epidemie?

Doch was ist in Italien los?

Es könnte ja sein, dass die Bundesregierung danach mit bangen Augen nach Italien geschaut hat. Liegt denn wenigstens hier eine ordentliche Epidemie vor?

Laut den Angaben des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts ISS liegt das Durchschnittsalter der positiv-getesteten Verstorbenen in Italien derzeit bei circa 81 Jahren. 15% der Verstorbenen seien über 90 Jahre alt. 90% der Verstorbenen seien über 70 Jahre alt. 80% der Verstorbenen hatten zwei oder mehr chronische Vorerkrankungen. 50% der Verstorbenen hatten drei oder mehr chronische Vorerkrankungen. Zu den chronischen Vorerkrankungen zählen insbesondere Herz-Kreislauf-Probleme, Diabetes, Atemprobleme und Krebs. Bei weniger als 1% der Verstorbenen habe es sich um gesunde Personen gehandelt, d.h. um Personen, ohne chronische Vorerkrankungen. Das ganze in deutscher Sprache. Und hier :

Bei den Toten in Italien fällt auf, dass es egal war, was die Patienten für eine Vorerkrankung hatten: alle Fälle, die irgendwie eine positiv Testung hatten, wurden als Corona Tote gelistet. Also, auch die Menschen, die nicht durch Corona, sondern nur mit Corona gestorben waren.

Es gilt „grundsätzlich, wenn ein Virus nicht alleine tötet, sondern nur im Verbund mit anderen Krankheiten auftaucht, dann kann man nicht behaupten, dass der Virus allein die Schuld am Krankheits- und am Sterbegeschehen hat.“ Dann darf man diese Fälle nicht in die Corona-Fall – Liste hinzuzählen. Doch genau dass wird aber bei Covid 19 ständig gemacht! Das ist ist höchsten Maße irreführend! (Hier dazu ein Video mit dem Virologe Prof. Sucharid Bakdi). Denn damit blendet man nicht nur die Faktoren aus, die für die Entwicklung der Krankheit auch eine Rolle spielen, sondern man bauscht die Fallzahlen künstlich auf!

Um die Gefährlichkeit einer Krankheit zu beurteilen ist nicht die, in den Medien oft genannte, Anzahl der Test-positiven Personen und auch nicht die Anzahl der Verstorbenen entscheidend, sondern die Anzahl der unerwartet an einer Lungenentzündung Erkrankten oder Verstorbenen, die sogenannte “Übersterblichkeit“. Doch da tut sich – trotz massenmediale Dauerberichterstatung - nichts. Dieser Wert liegt in Deutschland, wie in den meisten Ländern (und auch für Italien) so normal niedrig, dass man hier nicht von dem Ausbruch einer Epidemie und von einem rasanten Anstieg der Toten durch das Corona Virus sprechen kann! Hier kann man die Totesraten nachsehen

In Italien werden selbst Verstorbene noch getestet und wenn sie dann Test-positiv sind, werden sie als zusätzlicher Corona Fall gezählt und die Anzahl der Familienangehörigen werden gleich hinzuaddiert. So werden die Statistiken gefüllt und die Fallzahlen immer höher! Ohne das die (Medien- induzierte)„Epidemie“ tatsächlich zu einer Volksseuche wird.

Am 17. März kommt der italienische Immunologie-Professor Sergio Romagnani der Universität Florenz in einer Studie an 3000 Personen zum Ergebnis, dass 50 bis 75% der testpositiven Personen aller Altersgruppen vollständig symtomfrei bleiben – deutlich mehr als bisher angenommen.

Klingt das nach einer rasanten Ausbreitung einer ernsthaften Pandemie? Sieht das aus, wie ein gefährlicher Virus, bei dem man erst einmal ins Alter kommen und etliche Vorer-krankungen mit sich herumschleppen muss, damit einem der Virus überhaupt tötet?

Das heißt, allein die veröffentlichten und differenziert betrachteten Zahlen zeigen keine Corona-Virus-Epidemie an! Zeitgleich erzeugen die Massenmedien, zwar massiv, nur den Schein einer weltweiten Pandemie.

Der Dreh und Angelpunkt dieser Medien- Pandemie ist der Virus Test und die daran hängenden Interpretationen.

Was bedeutet der Test?

Was eine Virus-positiv Testung bedeutet ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Denn die Tests suchen nicht nach Viren, sondern nach Eiweißbruchstückchen oder RNA-Sequenzen, die dupliziert werden sollen. Es müsste aber ein klar definiertes infektiöse Agens (Bakterium oder Virus) vorliegen, dass übertragbar ist und in jedem Körper eine klar definierte Krankheit erzeugt, um von einem ansteckenden (infektiösem) Virus zu sprechen. Das ist hier nicht der Fall!

Selbst der Nobelpreisträger und Erfinder des Testverfahrens Karry Mullis sagte seinerzeit, dass der PCR Test kein Diagnostikum für die Feststellung von Virus sei. Das Virus wird mit diesem Tests nur vermutet und nicht bewiesen! (4) Hier weiter zu den Fragwürdigkeit der PCR - (Polymerase Kettenreaktions Test) als Virusnachweis.

Kommt erschwerend hinzu, dass die wirklich Infizierten unter den symptomlosen Patienten mit nur einem Test gar nicht ermittelt werden können! Es gibt eine Menge falsch positive Befunde, die alle prompt in die Statistik landen, aber weitere Male getestet werden müssten, um einen falsch-positiven von einem echten Virusträger zu unterscheiden. Testet man nur einmal, erhält man umso eher, je häufiger man massenhaft Menschen ohne jegliche Krankheitssymptome testet, falsch positiv Fälle! Genau dies ist in Italien passiert und ist mitverantwortlich für die scheinbare Seuche und die Hysterie dort.

Auch bei den in Deutschland als sog. „Infizierte“ geführten 36000 Fälle, handelt es sich in der Mehrheit (80-99% ) nicht um Erkrankte! Positiv Testungen bedeutet nicht, dass eine tatsächliche Erkrankung folgt. Testet man mehr, erhöht sich gleichzeitig auch die Anzahl der falschen Test-positiven Fälle, die den Medien als Beweis für eine tödliche Seuche dienen. Die positive Tests sind keine Virus-Beweise, sondern nur Interpretationen, nur medizinische Spekulationen!

Und jetzt haben wir 198 Sterbefälle, die in Deutschland dem Corona-Virus zugerechnet werden. Selbst wenn die Zahl, der positiv Getesteten, die momentan bei 36000 Fällen liegt, weiter ansteigt, dann haben wir es immer noch nicht mit einer Epidemie zu tun, weil, wie gesagt, 80 bis 99 % der Test - positiven keine Krankheiten haben werden und wenn doch, dann ähneln sie einer leichten Grippe. Die Krankheit, die das Corona- Virus auslösen soll, ist nicht eindeutig bestimmt. Sie ist kaum von einer normalen Grippe und bereits bekannten Lungenerkrankungen zu unterscheiden. Es ist fraglich, ob wir es überhaupt mit einer neuen Erkrankung zu tun haben. Die Testungen führen zu Vermutungen, dass eventuell ein Virus eventuell eine Grippe-ähnliche Erkrankung machen könnte. Mehr nicht! Einen Notstand auf eine solch dünnen Datenbasis auszurufen, ist abenteuerlich und völlig verantwortungslos!

Was passiert hier eigentlich?

Die westliche Medizin (Allopathie) transportiert seit Jahrzehnten ein verzerrtes und finsteres Bild von Mikroben. (1) Über die Bedeutung der Mikroben (Baktereien, Viren, Pilze) gibt es genau genommen in der Medizin keinen wirklichen Konsens. Die Virus- und Bakterien-Fraktion (Allopathie) hat sich bis heute aus kommerziellen Gründen in der Medizin durchgesetzt. Virus – Infektionen werden daher im Allgemeinen total überschätzt. Die medizinische Gegenposition (Die Mikrobe ist nichts, der Nährboden ist alles) geht auf die Erkenntnisse des medizinischen Pioniers und Begründer der Homöostase, Claude Bernard (1813-1878)zurück. Hier mehr dazu.

Doch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich auf die oben erwähnten Zählweisen und auf das PCR Test- Verfahren eingelassen, weil es sich so - ohne bewiesene Viren – und ohne tatsächlich hohe Fallzahlen, - Epidemien leicht ausrufen lassen. Auch sind die Fallzahlen, ab der man von einer Epidemie oder Pandemie sprechen kann, mehrfach nach unten verschoben worden. (2)

Das passt wiederum der Pharmazie ganz gut in den Kram, weil mit den neuen Test-Methoden und vielen Tests, viele Fallzahlen herstellen kann. Damit kann man dann wieder neue Test rechtfertigen und in der Folgezeit weitere Medikamenten, neue Labor-Ausrüstungen, neue Impfstoffen verkaufen und so weiter. Falls die Fallzahlen und die Zahl der „Infizierten“ stimmen, also in vermeintlich gigantischen Höhen getrieben werden können, sprudeln die Gewinne der Konzerne um so mehr. Hier mehr zur Seriosität der WHO: Medizinische Fakten versus politische Korrektheit. (3)

Schon vergessen? Immer wieder tauchen neue Pseudo-Epidemien auf!

Bei einer sachgemäßen Berichterstattung über die Corona – Virus – Epidemie hätten die Medien sich längst daran erinnern müssen, dass es schon häufiger angeblich, tödlichen Virus-Epidemien prognostiziert wurden – ohne das es zu der angesagten Seuche kam Hier der Hinweis auf das Sachbuch der „Virus Wahn, Vogelgrippe (H5N1), SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS. Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden Profite macht.“ Von Claus Köhnlein,2006. Sehr lesenswert!

Es hat im Lauf der letzten Jahrzehnte die Vogelgrippe gegeben, es hat SARS gegeben, es hat die Schweingrippe gegeben, es hat BSE gegeben, und Hepatitis C und AIDS und diese Seuchen wurden durch Zugvögel, Puten, Hühner und Geschlechtsverkehr verbreitet. Und immer wieder stand die Welt am Abgrund, mit zehntausenden von Opfern. Und dann, nach viel Aufregung, verschwand plötzlich alles irgendwie in der Versenkung. Außer die Kosten z.B. für den Impfstoff Tamiflu, den man für Millionen von Euros gekauft und dann weggeschmissen hatte. Hier eine Film Doku dazu: "Profiteure der Angst über dass Impfstoff-Marketing der WHO mit der erfundenen Schweinegrippe Pandemie im Jahr 2009.

Doch wer entscheidet eigentlich, was eine Epidemie ist und wann eine Epidemie ausgerufen wird ? Antwort: die WHO.

Wer oder was ist die Weltgesundheits-Organisation eigentlich?

Die maßgebende Instanz für das Ausrufen von Epidemien, Pandemien, den Test- Verfahren und den dazugehörigen Definitionen ist die WHO! Diese Sonderorganisation der UNO ist aber nicht zu verwechseln mit einem global und objektiv arbeitenden Gesundheitsamt.

Im Laufe der letzten 40 Jahre haben Regierungen im Zusammenhang mit der Deregulierung der Daseinsfürsorge, die Privatisierung der WHO massiv befördert, so daß die Organisation bis heute zu einer Lobbyorganisation der Pharmaindustrie geworden ist. Sie wird zu 85 % von der Pharmaindustrie bezahlt und zu 15 % von privaten Stiftungen. Bekanntestes Beispiel dieser privaten Stiftungen sind die von Bill Gates und von Coca Cola.

Epidemie Angst ist nicht Epidemie Haben

Also, ich fasse zusammen. Wir haben es nicht mit einer Massenerkrankung und einem Massensterben („Epidemie“) zu tun, weder in China noch in Italien und noch in Deutschland! Sondern wir haben es mit einer Darstellung, einer weltweit choreographierten in Szene-Setzung einer pseudo-Epidemie zu tun!

Überfüllte und heruntergekommene Krankenenhäuser und herumfahrende Särge im Fernsehen beweisen noch keine Massen-Seuche. Sie zeigen, ein in den letzten Jahren durch Privatisierungen absichtlich heruntergewirtschaftes Gesundheitswesen, dass schon bei den alljährlichen Grippewellen überfordert ist! Hierzu mehr: Werner Rügemer zu Heuchlern und Profiteure des abgewirtschafteten Krankenhaus-Systems in Europa.

Und was schließen wir aus all dem?

Tatsächlich ist die Informationslage über die Corona-Epidemie viel zu desolat, uneindeutig und doppelbödig, als dass man die komplette Sabotage der eigenen Volkswirtschaft und die Außerkraftsetzung der Freiheitsrechte damit begründen könnte!

Ungeachtet dessen werden jetzt weltweit Ausgangssperren durchgesetzt, wie sie bereits in Italien, Frankreich und Spanien angeordnet worden sind. Es sollen flächendeckende Abhöraktionen durchgeführt werden. (DLF 19. März 12:10 Uhr) Sämtliche Händy-Nutzer-Daten sollen dem RKI zur Verfügung gestellt werden, um die kleinräumige und aktuelle Überwachung der gesamten Bevölkerung her zu stellen, angeblich damit die Menschen sich nicht treffen und sich nicht anstecken. Dänemark hat Zwangsimpfungen für die Bevölkerung angekündigt. Hier der Bericht darüber

Internetseiten, die der massenmediale Panikmache widersprechen, sollen abgeschaltet werden. Die SPD hat harte Strafen gegen sogenannte „Fake News“ (falsch Informationen) gefordert. Und nun sollen noch Kredite in „unbegrenzter Höhe“ (Altmaier) zu Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig „feuert die Europäische Zentralbank aus allen Rohren“ ( Zitiat DLF, vom 19. 03); die EZB hat ein noch nie dagewesenes fettes Aufkaufprogramm von Anleihen in Höhe von 750 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt!! USA haben in dieser Woche ein 2 Billionen Dollar schweres Hilfspaket gegen die Folgen der Coronakrise auf den Weg gebracht! Das alles um den „Krieg gegen den Corona-Virus“ zu gewinnen?

Aufatmen in China

In China hat sich mittlerweile die Seuche gelegt. Im vergangenen Februar hörte man, dass die Chinesen ab jetzt ein neues, ein anderes Testverfahren verwenden wollen, als sie bisher eingesetzt haben. Die Tagesschau berichten am 13.02.20 wie folgt: „Es wurden bisher nur Patienten erfasst, die in einem aufwendigen Labortest positiv getestet wurden. Ab jetzt gilt jeder als nach-gewiesener Fall, der beim CT- Test Flecken auf der Lunge hat und Symptome hat wie Fieber und Husten. Grund für diese Umstellung: Immer mehr hochrangige Wissenschaftler in China hatten Bedenken an den Labortests geäußert. “ Die Chinesischen Ärzte sagen: „ Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass nur bei 30 – 50% der Infizierten der Labortest ein korrektes Ergebnis gebracht hat. Es gibt sehr viele Infizierte, die negativ getestet wurden!! Hier berichtet die Tagesschau vom 13.03.20 darüber.

Durch den neuen Test (mit Hilfe von Computer Tomografie - Verfahren) hatten zunächst die Fallzahlen in China drastisch zugenommen, aber nur um im Lauf des Februars langsam wieder abzusinken. Bis heute. (Artikel in der Junge Welt, 23. März „Aufatmen in Wuhan“) Zwischendurch wurde bekannt (14. Februar), dass die Regierung in China große Mengen Knoblauch und Vitamin C ins Krisengebiet gefahren hat. Resultat der ungewöhnlichen Aktion bis heute: „87% der bekannten Infizierten in China sind wieder gesund.

Wenn man all diese Sachverhalte bedenkt, dann kann man Zweifel daran bekommen, dass die angedachten und durchgeführten Maßnahmen der Bundesregierung, wie die Außerkraftsetzung des Grundgesetzes und die Sabotage der einheimischen Wirtschaft, die richtigen Methoden zur Verhütung einer Seuche sind, die bis jetzt nur scheinbar festgestellt wurde! Der ganze massenmediale Aufriss, nur weil man glauben machen will, dass die gewähnte Epidemie sich nur stoppen läßt, wenn die Menschen für Wochen und Monate voneinander isoliert werden. Koste es was es wolle!?

Der Nachteil für die betroffene Bevölkerung: sie hat keine Chance, sich als der eigentliche Souverän zu versammeln, um über diese höchst merkwürdigen Zustände zu befinden und zu entscheiden. Und genau das braucht es jetzt!

Das Problem wird sein, je höher die Kosten für diesen Unsinn steigen, die so ohne Not produziert werden, desto weniger darf wahr sein, was eigentlich offensichtlich ist: Eine klinisch nutzlose Virologie und eine kommerzielle und korrupte WHO treiben mit Hilfe der Massenmedien eine inkompetente Politikerherde vor sich her, um einen globalen (WHO) Gesundheits – Faschismus zu installieren!

Und so ganz nebenher werden neue autoritäre, polizei-staatliche Maßnahmen ausprobiert, nicht um die Seuchenausbreitung zu verhindern, sondern, um die Bevölkerung auf (drastische ?) (wirtschaftliche, politische, soziale...) Verschlechterungen vorzubereiten. Je weniger die Menschen sich (dagegen) organisieren können, desto leichter für die staatlichen Kräfte, all die gewünschten Maß-nahmen durchzuführen, (die einen Polizeistaat dann ausmachen).

Im Windschatten der Corona Hysterie lassen sich folgende Eliten- und Konzernfreundliche Maßnahmen rechtfertigen:

  • Die Corona-Hysterie eignet sich perfekt dafür, um Bürgerrechte einzuschränken oder ganz abzuschaffen.
  • Corona Kampagne fördert Ekel, Misstrauen und Angst unter den Menschen und beschleunigt die Vereinzelung des Menschen in der Gesellschaft.
  • Corona-Hysterie macht möglich, dass sich die Menschen freiwillig unter Quarantäne stellen lassen, was nichts anderes als eine andere Form von Haft.
  • Corona ermöglicht, dass wir uns an verstärkte Polizei – Ordnungsamts oder Militärpräsenz auf unseren Straßen gewöhnen.
  • Corona stellt sicher, dass sich Menschen nicht mehr versammeln dürfen oder wollen! Einschränkung der Versammlungsfreiheit!
  • Corona kann bewirken, dass Menschen gegen ihren Willen geimpft und zugleich gechippt (RFID) werden. Siehe die Entwicklung in Dänemark. Die verfassungsrechtliche „körperliche Unversehrtheit eines Menschenlebens“ wäre dann vorbei.
  • Die Corona Kampagne fördert die totale durch-Digitalisierung des ganzen Lebens und die völlige Entfremdung von der eigenen Natur und der Natur als solches. Die Digitalisierung wird das ganze Leben durchdringen.
  • Corona macht möglich, dass das Bargeld, weiter unter dem Vorwand von Ansteckung abzuschaffen.
  • Corona macht, zwecks Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung, die totale Überwachung möglich.
  • Corona ist das perfekte Alibi für den Zusammenbruch des Finanzsystems. Somit bleiben die wirklichen Gründe und wahren Verursacher im Hintergrund.

Fazit: Corona ist nicht die Ursache dieser Epidemie, sondern eine Ausrede und eine Generalbevollmächtigung für den Unsinn den die Politik gegenwärtig veranstaltet. Es ist völlig klar, dass dieser Politik - Apperat, dieser unseriöse Wissenschafts-Apparat und die Massenmedien-Propaganda-Apperat, die hier allesamt gegen die Interessen der Bürger zusammenspielen, abgelöst werden müssen!

Sich darüber klar zu werden, ist die eigentliche Aufgabe dieser Tage.

Ottmar Lattorf, 25. März 2020

Fussnoten:

(1)„Alle Daten zeigen, dass die Stereberate für sogenannte Infektionserkrankungen schon seit Mitte der 19. Jahrhunderts rückläufig waren – und damit lange bevor die moderne Medizin mit ihren wissenschaftlichen Methoden intervenierte. Das heißt, es war nicht die Medizin, sondern die Verbesserung der Lebensbedingungen (Toiletten und Kanalisationen), die die Krankheiten zurückdrängte. Die Medizin vermittelt also ein falsches Verständnis von der Vergangenheit und macht falsche Hoffnung für die Zukunft.“ Michael Tracey, US – Medienwissenschaftler

(2) Im alten Bundeseuchengesetz, dass 2001 von dem aktuellen Infektionschutzgesetz abgelöst worden war, hatte der Gesetzgeber noch eine Mindeshöhe von Fällen angemahnt, die überhaupt vorhanden sein müssten, bevor man von einer „Epidemie“ sprechen kann. Es mussten 0,001 % der Bevölkerung von einem infiziertem Agens betroffen sein, d.h. krank sein, bevor man überhaupt von einer Epidemie sprechen konnte. Bei 80 Millionen Einwohner wären es dann 80.000 Personen. Diese Regelung ist bereits in den 80ziger Jahren aus dem Gesetz genommen worden. Auch hat die WHO anlässlich der sog. Schweinegrippe (2009) die Regelung für die Ausrufung einer Pandemie so verändert, dass es möglich wurde, bei relativ wenigen Fällen von einer Pandemie zu sprechen. Siehe auch: Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles!

(3) von James Chin, Prof. für Klinische Epidemiologie, war bis 1992 ein leitdender Epidemiologe beim Globalen AIDS-Programm der WHO in Genf. Graz, 2009, Ares