Was die Massenmedien verschweigen

Corona Virus

Umweltschutzaktivist Ottmar Lattorf von angeblich linker Antifa als rechter Buuhmann ausgerufen!

Auf der Internetseite des Rheinischen Antifaschistischen Bündnisses gegen Antisemitismus aus Köln wurde ein Pamphlet veröffentlicht mit dem die linke Szene in Köln aufgefordert wird, sich von dem Kölner Baumschutz-Aktivist und Anarchosyndikalist Ottmar Lattorf zu distanzieren!

»Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie Jene hassen, die sie aussprechen.« (George Orwell)

Titel des Pamphlets „Keiner von uns! Zum rechten Esoteriker, Sektierer und Pseudo-Feministen Ottmar Lattorf“. Die anonym schreibende Autorin wirft Lattorf vor, in einem privaten e-Mail-Verteiler auf eine Anti-Corona- Mahnwache (Motto: „Deutschland sucht das Grundgesetz“) hingewiesen zu haben. Was nach Meinung der Autorin nur asoziale und und verantwortungslose Realitätsverleugner und rechtsradikale Verschwörungstheoretiker tun würden.

Das sich seriös gebende Pamphlet, das aus zusammengeklaubten Themen - Fragmenten und wirren Assoziationsketten besteht, verrate nun, dass man Lattorf des Rechtsradikalismus, des Sektierertums und des Antisemitismus bezichtigen könne. Lattorf sei nun kein Linker mehr, sondern ein rechtsradiakaler Verschwörungstheoretiker und Antisemit. Und daher soll er zu einer Unperson erklärt werden, deren Wirken in Köln nicht mehr geduldet wird. Das Pamphlet, das auf einer anonymen antifaschistischen Internetseite veröffentlicht wurde, enthält Forderungen, die totalitärer und undemokratischer nicht sein könnten!

Hier die Forderungen:

„Mit dieser Aufklärung über Ottmar Lattorf ist es nicht getan. Darum fordern wir:

  • Weitergabe der Informationen über Lattorf, seine Positionen und sein Umfeld auch über linke Zusammenhänge hinaus in zivilgesellschaftliche Strukturen und den öffentlichen Raum!
  • Deutliche Abgrenzung und Aufkündigung jeglicher Zusammenarbeit mit Lattorf und Umfeld!
  • Offenlegung der Strukturen und Projekte, die mit Lattorf zusammenarbeiten oder zusammengearbeitet haben im Rahmen öffentlicher Distanzierungen!
  • Haus- und Zutrittsverbote für Ottmar Lattorf an allen Kultureinrichtungen sowie Orten der Politik und Selbstverwaltung wie z.B. Alte Feuerwache, Ökoprojekte, Kirchen etc.!
  • Kündigung der städtischen Verträge mit Ottmar Lattorf und seinem Verein (z.B. Nutzungs- und Pachtverträge) beruhend auf der Charta der Stadt Köln für Vielfalt und Toleranz sowie den Ratsbeschluss gegen Rechtsextremismus der Stadt Köln!
  • Auftritts- und Sprechverbot auf städtischen Veranstaltungen und Podien z.B. als Funktionsträger seines Vereins und für Bürgerinitiativen!
  • Ausschluss von Demonstrationen und Kundgebungen sowie E-Mail-Verteilern einschließlich der Deaktivierung seiner Zugänge zu bestehenden Kommunikationsstrukturen (E-Mail, Blogs, Foren etc.)!"
  • Ausschluss aus Bürgerinitiativen und BI-Netzwerken!
  • Abwahl von Ottmar Lattorf aus Ämtern/Funktionen, die er z.B. in Vereinen, Netzwerken oder öffentlichen Gremien ausübt!
  • Breiter Protest gegen die sog. “Hygiene”-Mediationen, Corona-“Spaziergänge” und andere Aktionen der Corona-Querfront als Sammelbecken des Rechtsextremismus mit allen Mitteln und auf allen Ebenen!
  • Einrichtung von konkreten Hilfsangeboten für Betroffene aus dem sektenartigen Umfeld Ottmar Lattorfs, bspw. Menschen die aufgrund seiner medizinischen “Beratungen” geschädigt wurden, Opfer seiner Manipulationen!"

Der vollständige Text des Pamphlets ist hier zu finden:
Blog des Rheinischen Antifaschistischen Bündnisses gegen Antisemitismus aus Köln, dass seinerseits kein Impressum enthält.

Meine Kommentare findet sich hier:

Die Antifa verkennt sich selbst und ist mit doppelten Standards unterwegs!

Es stellt sich die Frage, ob es sich um echte ahnungslose Antifaschisten handelt, die nicht bemerken, dass sie mit ihrer Haltung in die Fussstapfen der Hitler‘schen SS und der SA gehen? Oder ob es sich um bezahlte pseudo-Linke handelt, die sich in den Dienst des Neoliberalismus und der reaktionären Merkel – Politik gestellt haben?

Denn eine Woche nach Veröffentlichung des Pamphlets, (6. Juni 2020) ließ die Bundeskanzlerin Angela Merkel verlautbaren „dass die Corona-Pandemie noch an ihrem Anfang stehe“. Doch trotzdem fanden in ganz Deutschland anti-rassistische „Black Lives Matter“ Demonstrationen mit 10.000 von antifaschistischen und antirassistischen Teilnehmern statt - ohne dass die vorgeschriebenen Abstandsregeln eingehalten worden wären, ohne das die Polizei die Demonstrationen auflöst hätte, wie sie es vorher wochenlang bei den angeblich rechtsradikalen „Corona-Leugnern“ immer wieder durchgeführt wurde... Wie war das noch mal mit den Covididioten, dumme Personen, die stur Social Distancing Regeln ignorieren und so völlig verantwortungslos die Verbreitung des Corona-Virus unterstützten?

Ist das so, dass der ganze Aufriss, der ganze Aufwand des Lock downs und des Abstandhaltens und der Kontaktsperren und der völligen Sabotage der einheimischen, mittelständigen Wirtschaft..., dass das alles an einem Tag der Demo von der Antifa, den Linksradikalen und Antirassisten mutwillig zerstört worden ist? Man hat weltweit Armut und Arbeitslosigkeit, auch von Schwarzen in Kauf genommen, um die Menschen vor der Corona-Epidemie zu schützen..., nur um mit einem Mal, die sozialen Abstands-Regeln einfach wegzulassen, wie es noch vor ein paar Tagen nur schlimme "rechtsradikale Corona-Leugner" gewagt hatten. 10.000 Demonstranten auf engstem Raum, die Luft Viren geschwängert, tanzend und singend, so als wäre die Epidemie schon vorbei?

Wenn man das mit der weltweiten Corona-Pandemie ernst nimmt, muss man davon ausgehen, dass genau mit diesen bundesweiten Demonstrationen in 10 Großstädten die Fallzahlen in 14 Tagen wieder steigen werden und der ganze Aufriss dann für die Katz war! Gleichzeitig werden aber in Göttingen Quarantäne – Brechern mit Einweisung in geschlossene psychiatrische Einrichtungen gedroht. Wenn die Antifa und Antirassisten dann unterwegs sind und ihre Demonstrationen veranstalten, ist dann alles in Ordnung, alles okay?

Ich selber bin Anhänger der Demonstrationsfreiheit und ich bin deshalb auch auf die Straße gegangen und ich finde es auch richtig gegen den Antirassismus zu demonstrieren, aber wozu werden dann von den Antifas die Corona Demos wegen ihres angeblich inhumanen Verhaltens als rechtsradikale, verantwortungslose Idioten beschimpft und angegriffen, obwohl sie sich in der Hauptsache für die Erhaltung des Grundgesetzes einsetzen? Sind das nicht total verqueere doppelte Standards, die hier allseits zur Anwendung kommen? Sollten die Antirassisten und Antifaschisten nicht den sog. Corona-Skeptikern und deren Organisatoren dankbar sein, dass sie schon wochenlang vor den Black-Lifes Matter-Demos auf das Recht sich zu versammeln und zu demonstrieren gekämpft haben? Hier ein kluger Kommentar dazu von Gunnar Kaiser mit dem Titel, der große Bluff.