Sie sind hier: aktuell -> 2012

Was die Massenmedien verschweigen

Bildbeschreibung: Eine Tür mit Schild "Wahrheit" ohne Menschenschlange, eine Tür mit Schild "Show" mit Menschenschlange vor der Tür

Aktuell

Dezember 2012:

Kriegspropaganda mit Folgen; Bundesregierung beteiligt sich am Krieg für die "Menschenrechte"

Es geht bei dem Krieg in Syrien nicht um Syrien, sondern um die politische Umgestaltung des Öl- und Gas-reichen Nahen Osten nach Vorstellung der USA / NATO. Syrien ist dabei zu einem Schlachtfeld der Großmächte (USA/EU vs. Russland, China, Iran) geworden.

Hier ein Informations-Flugblatt zur Lage in Syrien und eine Einladung zu einem Vortrag von Karin Leukefeld zum selben Thema.

Die einseitige Berichterstattung der deutschen Massen-Medien zur Beförderung eines „Regime Change“ in Syrien zeigt Folgen, obwohl Angriffskriege nach wie vor verboten sind:

Die Deutsche Regierung will deutsche Armee an Angriffskrieg gegen Syrien beteiligen.

Jochen Scholz, Oberstleutnant der Bundeswehr a.D. fragt: «In so ein Pulverfass wollen Sie ernsthaft deutsche Soldaten schicken?»

Der deutsche Freidenker-Verband hat sich mit einem offenen Brief an die Abgeordneten des Bundestages gewandt: Sagen Sie „NEIN“ zur Kriegsbeteiligung gegen Syrien!

Kampagne gegen den Syrien Krieg.

Talkshow im türkischen Fernsehen (HayatTV) über den Syrienkrieg u.a. mit Ottmar Lattorf.

November 2012:

Bildung als Ware - Degenerierung der Uni schreitet fort

Schon seit Jahren degenerieren die Universitäten in Deutschland. Die deutsche Universitätsidee - begründet vor 200 Jahren durch Wilhelm von Humboldt und Friedrich Schleiermacher - war Vorbild für alle Universitäten weltweit. Diesem, der Wahrheit verpflichtendem Konzept einer Universität wird heute unter dem Banner der neo-liberalen Theologie kommerzialisiert, verbetriebswirtschaftet und abgeschafft. Seit 2007 werden die Unis nun einem betriebswirtschaftlichen Regime untergeordnet, das aus der Wirtschaft kommt und die Grundlage jeglichen Forschens sein soll. Der Markt soll alles regeln. Was kein Geld bringt und der Markt nicht nachfragt, wird tendenziell nicht mehr gelehrt. Möglich macht dass das sogenannte "Hochschulfreiheitsgesetz".

Über den Einstieg der Konzerne in das Geschäft mit der akademischen Bildung und über dem Ausverkauf von Schulen und Universitäten berichtet Wolfgang Lieb. Infolge dieser Entwicklung „werden wir immer dümmer“ sagt Konrad Paul Liessmanns, Schreiber des Buches "Theorie der Unbildung".

Bodo Zeuner emeritierter Professor für Sozialwissenschaft spricht von einem Programm zur Selbstverblödung. Hier der ganze Vortrag.

Folge dieses Hochschulfreiheits-Gesetzes ist es, dass private Konzerne mit den - nur noch teilweise mit öffentlichen Geldern finanzierten - Universitäten geheime Verträge schließen können.

In Berlin hatte sich die Deutsche Bank in die Humbold-Universität eingekauft. Die Verträge wurden öffentlich. Die schlimmsten Befürchtungen wurden Wirklichkeit.

In Köln hat die Universitäts-Klink einen solchen Vertrag mit dem Pharma-Multi Bayer–Leverkusen geschlossen. Der Vertrag ist bislang geheim. Die Taz schrieb im Januar 2012 dazu. Der Tagesspiegel in Berlin befürchtet ein Forschen im Geheimen. Kürzlich veröffentlichte der Kölner Stadtanzeiger dazu und sieht in den Vertrag ein zweischneidiges Schwert.

Die "Coordination gegen BAYER-Gefahren" haben auf den geheimen Vertrag hingewiesen und verlangten eine Offenlegung. Doch Bayer und die Unikliniken lehnten ab. Nun hat ein Aktivist gegen die Geheimhaltung des Vertrages geklagt.

Um über die strukturellen Veränderungen der Universitäten besser verstehen zu können, hat der Kölner Asta eine Veranstaltung zu dem Thema organisiert. Clemens Knobloch, Professor für Literaturwissenschaft an der Uni Siegen und Autor des Buches "Wir sind doch nicht blöd. Die unternehmerische Hochschule" wird am 3. Dezember sprechen. Thema: Über die Geschichte der unternehmerischen Hochschule. Anschließend erklären Kläger und Rechtsanwalt den Stand der Dinge aus juristischem Blickwinkel.

Am Donnerstag, den 6. Dezember findet dann vor dem Kölner Verwaltungsgericht um 9.30 Uhr der Prozess statt. Die Frage ist, müssen solche Verträge offen gelegt werden oder nicht. Kommt möglichst zahlreich hin.

Falls der Vertrag nicht offen gelegt wird und die Unis als Bildungs-Einrichtungen unbrauchbar werden hier ein Bericht über eine echte universitäre Alternative - Lernen von der Barfussbewegung (Rainbowlike).

Syrien: dem arabischen Frühling wird die Uhr zurück gestellt

Am 18. August 2012 erschien bei „Open Democracy“ ein Artikel des jordanischen Freelance-Journalisten und Schriftstellers Ahmad Barqawi aus Amman. Nicht nur der Inhalt seiner Syrien-Analyse, sondern auch die Tatsache, dass Open Democracy seinen Artikel veröffentlicht, ist sensationell. Ist er doch eine schonungslose Abrechnung mit der bisherigen Syrienpolitik der westlichen Staaten und der Politik der Medien.

Die Tatsache, dass Open Democracy Barqawis bitterer Lageanalyse bringt, ist ein Alarmzeichen. Es zeigt wie ernst die Lage in Syrien wirklich ist. Es ist ein Beweis mehr, wie sehr die bisherige westliche Linie (6,4MB) das Land zugrunde gerichtet hat in einem Ausmaß, das jeder Beschreibung spottet.

Zur Erinnerung: Open Democracy, ist ein internationales Politikforum, wo auch George Soros schreibt, wurde bzw. wird von einer Reihe von philanthropischen US-Stiftungen finanziert: u. a. der Ford Foundation, der Atlantic Philanthropies (die Unternehmen im Sinne strategischer Interessen der US-amerikanischen Außenpolitik unterstützt), der Rockefeller Brothers Fund, der Joseph Rowntree Charitable Trust und andere Financiers. Barqawi ist Jordanier und Assad-Gegner. Gleichwohl liefert er eine schonungslose Analyse der „Rebellen“. Man möchte seinem Bericht wünschen, dass er den Weg findet in die Hände unserer „Politik-Entscheider“ und ihnen den eigenen Spiegel vorhält.

Oktober 2012:

Einschätzung zum Thema Syrien

Ein kompakter Überblick über die Ereignisse in Syrien von Jürgen Todenhöfer.
Russland und China treten für ein selbstbestimmtes Syrien ein. Ein historischer Überblick von Karin Leukefeld.
Angriff auf Syrien: Wie die Eu-Justiz ihrem Neo-Kolonialismus Flankenschutz gibt.

Alternative Berichterstattung zum Krieg in Syrien

Folgend die Internetseiten die zum Thema Syrien wichtig sind:

September 2012:

Was ist los in Syrien?

Vortrag über die Lebens-Situation und den "Aufstand" in Syrien von der Journalistin Karin Leukefeld in Köln am 27.09.2012. Syrien und die Medien - ein Info-Flugblatt.

Der Krieg der Medien gegen Syrien - ist auch ein Krieg gegen die Medien in Syrien

März 2012:

  • Aufgrund der schlechten und einseitigen Berichterstattung verwundert es nicht, dass im März dieses Jahres Journalisten von Al-Jazeera reihenweise kündigten. Hier die Gründe.
  • Auch ARD und ZDF arbeiten schlampig: sie benutzen das gleiche Video für völlig unterschiedliche Berichterstattungen.

Mai 2012:

  • Das Beweis-Bild für das Massaker von Al Houla (Syrien) im Mai 2012 stammt aus dem Jahr 2003.

Juni 2012:

August 2012:

September 2012:

  • Wie die Tagesschau manipuliert.
  • Bericht über die manipulative Berichterstattung der Massenmedien
  • Die EU setzt die syrischen Medien, wie auch schon vorher die USA, auf die Liste der zu sanktionierenden Einrichtungen.
  • Fotomontage als Mittel zur Fälschung
  • Der Journalist Harald Schuman spricht über seine Erfahrungen mit dem ehemaligen Nachrichtenmagazin der Spiegel.
  • Facebook ruft zu Mord an syrischen Politikern und Journalisten auf
  • Julian Asange interviewt den Chef des libanesischen Hisbolla Nasralla. Die Hisbolla ist für die westlichen Massenmedien eine terroristische Organisation, für viele Menschen des Nahen Osten ist die Organisation eine, die den Frieden sichert. Was stimmt nun?

Entheo Science Kongress am 15. - 16.09.2012 in Berlin

Bewusstseinsverändernde Pflanzen und Substanzen im Kontext von Forschung Heilung und Ritual

Der Kongress richtet sich an alle Personen, die sich privat oder beruflich mit dem Thema bewusstseinsverändernder Pflanzen und Substanzen befassen, seien sie nun interessierte Laien, experimentierfreudige Psychonaut_innen, Wissenschaftler_innen verschiedenster Bereiche, Personal von Drogenberatungsstellen oder Menschen, die sich in der Drogenpolitik engagieren. Wir möchten ausdrücklich auch Ärzt_innen, Psycholog_innen und anderes medizinisches Personal ansprechen.
Zur Website der "Entheo Science"

August 2012:

Gegen die anti-syrische Medienpropaganda

Aufruf zur Demonstration gegen den Krieg in Syrien.

  • Gegen die schleichende Zerschlagung des Völkerrechts!
  • Schluss mit der Einmischung der Nato, keine Invasion Syriens.
  • Gegen die EU-Unterstützung bei der Ausrüstung und Einschleusung von Söldnerbanden über die Türkei!

Viele "syrische Rebellen" kommen erst einmal über die türkische Grenze in das Land und sind sehr selten Syrer. Die Massenmedien berichten nicht wirklich wer in Syrien kämpft.

Wer in der syrischen Opposition gibt den Ton an und ist Stichwortgeber für die westlichen Medien?

Wer sitzt eigentlich im syrischen Nationalrat (SNR), der militärischen Opposition gegen den syrischen Staat? Hier ein interessanter Artikel über Herkunft und Umfeld des syrischen Nationalrats.

Derweil wird Syrien zum Schlachtfeld für gewaltbereite reaktionäre Moslems, insbesondere für Al Quaida. Wer mischt hier eigentlich mit?

Friedennobelpreisträger Obama droht Syrien mit Krieg.

Juli 2012:

Syrien steht im Zentrum des Kriegs um Erdgas

Der mediale und militärische Angriff gegen Syrien betrifft direkt den Welt-Wettbewerb um Erdgas. Seitdem vor der Küste Syriens sehr große Lagerstätten mit Erdgas gefunden wurden, taucht für die nach Dominanz strebende USA die Frage auf wer das Gas verkaufen darf. Wenn es bleibt wie es ist, wenn also Assad Präsident bleibt, wird das Gas von Syrien und Russland vermarktet werden.

Der Aufstand in Syrien wird gerade von Katar und Saudi-Arabien - beides Vasallen der USA - maßgeblich gefördert. Die Berichterstattung in den westlichen Massenmedien zielt darauf ab die externen Angriffe gegen Syrien als eine in Blut erstickte Revolte auszugeben.

Ein weiteres Ziel der militärischen und medialen Destabilisierungskampagne ist ein freies Schussfeld für den kommenden Angriff auf den Iran herzustellen. Russland und China haben naturgemäß andere Interessen in Syrien als die USA. Sie wenden sich gegen die versteckte Kanonenboot-Politik der USA und ihrer Vasallen. Deswegen werden Russland und China von den westlichen Massenmedien verunglimpft.

Eine Zusammenfassung der aktuellen Lage, sowie die Fußnoten zum Flugblatt.

Juni 2012:

Syrien: Krieg, um Frieden zu erzeugen?

Die Westliche Medien scheinen in ihrer einseitigen Syrien-Berichterstattung nicht an einem differenzierten Bild interessiert zu sein und legitimieren die doppelbödige Außenpolitik der US-NATO und Deutschlands. Aktuelle Beispiele sind die Berichte über das Massaker in der Dorfgemeinschaft Al-Hula, mit dem die westlichen Massenmedien Stimmung für eine militärische Eskalation in Syrien schaffen wollen. Dabei ist bisher nicht klar, wer das Massaker in Hula überhaupt angerichtet hat.

Inzwischen häufen sich Hinweise auf einen verdeckten Krieg in Syrien, der von der westlichen Wertegemeinschaft (EU und USA) und den saudischen Öl-Monarchien unterstützt, organisiert und bezahlt wird. Dabei kommen auch Todesschwadrone zum Einsatz, wie sie die USA in den 80zigern in Mittelamerika und in Libyen eingesetzt haben. Von den Massenmedien wird der Mythos einer „friedlichen Revolution“ in Syrien verbreitet, in der Präsident Assad brutal einen Volksaufstand- Aufstand nieder schlagen lässt. Tatsächlich zeigen zahlreiche Berichte und die Zahl getöteter Polizisten und Soldaten, dass die Eskalation der Gewalt von Beginn an (März 2011) auch durch Angriffe bewaffneter und ausländischer Regierungsgegner geschürt wurde. Die westlichen Massenmedien und sogar die Menschenrechtsorganisation Amnesty International blenden die Gräueltaten der Aufständischen in ihrem Jahresbericht 2011 aus.

Ein Angriff der Nato auf Syrien oder Iran kann zur direkten Konfrontation mit Russland und China führen - mit unvorstellbaren Konsequenzen.

Friedensinitiativen verlangen in ihren Aufrufen ein Ende der militärischen Unterstützung bewaffneter oppositioneller Gruppen in Syrien durch NATO-Staaten und Öl-Monarchien. Hier der Aufrufe von Ärzte gegen den Atomkrieg und ein Beitrag von attac zur Doppelzüngigkeit der Bundesregierung in Sachen Syrien.

  • Kriegsvorbereitungen stoppen! Embargos beenden! Solidarität mit den Völkern Irans und Syriens!
  • Massenmediale Kriegspropaganda einstellen! Kofi Annans Friedensplan umsetzten!
  • Vom Westen bezahlte bezahlte Söldner und Todeschwadrone entwaffnen!

Mai 2012:

Neuer Dokumentar-Film über über die psychedelische Droge LSD

THE SUBSTANCE ist ein filmischer Trip durch sechs Jahrzehnte LSD-Erfahrung und erzählt die Geschichte einer Droge, die bis heute nichts von ihrer Sprengkraft verloren hat. Nachdem LSD als Droge von staatstragenden ahnungslosen und ängstlichen Bürokraten als gefährlich klassifiziert und verboten wurde, wird sie nunmehr vermehrt als vielseitig einsetzbares Medikament in der Psychotherapie ernst genommen.

Der Film "THE SUBSTANCE ALBERT HOFMANN’S LSD" ist in Köln zu sehen:

Am 17.05.2012 in der
"Filmpalette - Filmkunstkino"
Lübecker Straße 15 - 50668 Köln

Und am 19.05.2012 um 19:00 Uhr im
Filmforum NRW im Museum Ludwig
Bischofsgartenstr. 1 - 50667 Köln

Was ist los in Syrien?

In Syrien herrscht ein Bürgerkrieg, der von westlicher Seite befördert, finanziert und gewollt wird. Woher kommen z.B. die Milan-Raketen mitten in einem Wohngebiet von Homs?

Wer will was in Syrien? Hier eine interessante Liste von Ländern, die in Syrien militärisch, medial, politisch und wirtschaftlich mitmischen wollen, - neben der syrischen Opposition.

Syrien ist laut der Verfassung von 1973 offiziell eine sozialistische Volksrepublik mit einem ausgeprägten Sozialstaat und ein Viel-Völker- Staat mit unterschiedlichsten Religionen. Der Sozialstaat in Syrien ist wie auch in Europa unter dem Einfluss des neo-liberalen Theologie ziemlich demontiert worden. Das hat zu großen Ungerechtigkeiten und zu Unzufriedenheit im Land geführt. Neben den vom Westen bezahlten ausländischen Söldnern, die mit schwerem Gerät einen Bürgerkrieg in Syrien gegen den Syrischen Staat führen, gibt es auch eine zivile „echte“ Opposition gegen die Regierung Assads, die im übrigen vor kurzem eine Parlamentswahl abgehalten hat. Hier ein Bericht über die Ansichten dieser zivilen Opposition.

April 2012:

Wie "unsere" Medien in Sachen Iran ticken

Die Massenmedien betreiben in Sachen Iran keine Berichterstattung, sondern betreiben die Dämonisierung des Irans und schaffen Stimmung zur Legitimation eines Angriffs-Kriegs der USA und Israel. Israel stellt schon seit den 80er Jahren den Iran als Weltgefahr dar. Israel ist im Daueralarm.

Die Bildzeitung dämonisiert den Iran seit 2005. Der Spiegel - die Bildzeitung für Intellektuelle - macht munter mit!

Das haarsträubendste Beispiel für eine Berichterstattung die keine ist, leistete sich das ZDF. Es strahlte am 19. März 2012 ein Interview mit dem iranischen Präsidenten Ahmadinedschad aus. In diesem wiederholt der Sender im Vor- und Nachspann die israelische und US-amerikanische Sicht der Dinge, dass Ahmadinedschad, der gefährlichste Mann der Welt sei, ohne das dass aus dem Interview hervorgeht und obwohl der Iran kein Land angreifen will, auch Israel nicht. Holocaustleugnung wird ihm auch unterstellt, obwohl das aus dem Interview nicht hervorgeht.

Es ist hingegen die USA die gerade jetzt mit der größten Armada von Kriegsschiffe seit dem 2. Weltkrieg im Persischen Golf liegt und die Kanonen auf den Iran richtet. Das Interview ist sehr interessant und zeigt wie durchtränkt der ZDF-Journalist von der US-amerikanischen und israelischen Kriegspropaganda ist. Selbst in einem Interview mit dem ZDF-Journalisten wird die Sicht der israelischen und US-amerikanischen Regierung, Iran gehöre zur "Achse der Bösen", durchgehalten.

Statt zu deeskalieren und Friedenspolitik zu machen helfen deutsche Politiker bei den Kriegsvorbereitungen und liefern Israel deutsche U-Boote!

Weitere Hinweise auf die Manipulation der Massenmedien in Sachen Iran auf der Seite Arbeiterfotografie.com.

Im Konflikt gegen Syrien und Iran geht es nicht um Menschenrechte und Atom-Politik sondern um die Vorherrschaft in einer geostrategisch bedeutsamen Region. Sie sagen Menschenrechte und meinen Öl!

März 2012:

Libyen ist heute eine Nation in Trümmern - ist die Behandlung von Libyen das Vorbild für Syrien?

Nach der UNO-Resolution im Februar 2011 gegen den "Bürgerkrieg" in Libyen, nach der Ausrufung der Flugverbotszone in Libyen, nach der Bombardierung der gesamten zivilen Infrastruktur, nach der Ermordung Gaddafis, nach dem Zerfall des Libyschen Staates gibt es jetzt einen Kampf zwischen rivalisierenden bewaffneten Gruppen um die Macht und es herrscht totale Anarchie.

Ist das vorgehen der UNO und dann der NATO in Libyen das Vorbild für die Behandlung des "Bürgerkriegs" in Syrien?

Der "Aufstand" in Syrien ist ein vom Westen geförderter geheimer Krieg mit schwerem militärischem Gerät. Wie dumm müsste die Syrische Regierung eigentlich sein, würde sie aus freien Stücken, "einfach so", vielleicht aus Lust an Grausamkeit die eigenen Bevölkerung bombardieren? Westliche Medien betreiben Kriegspropaganda zur Legitimation des Sturzes einer dem Westen unliebsamen Regierung.

Die Massenmedien verharmlosen Weltkriegsgefahr

Israel droht offen mit Atomkrieg gegen den Iran!

Hier die Begründungen:

  • Iran würde an einer Atombombe bauen.
  • Der Iran würde Israel dann damit angreifen wollen.
  • Israel möchte einen weiteren Holocaust, diesmal von Iran ausgeführt, verhindern.

Alle Vorwürfe Israels (und auch der USA gegen den Iran) sind völlig absurd:

  • Der Iran hat mehrfach betont keine Atombombe bauen zu wollen.
  • Israel hat sich vor Jahren schon heimlich Atombomben gebaut.
  • Der Iran hat schon 1969 den Atombombensperrvertrag unterschrieben, Israel hat diesen Vertrag nie unterschrieben.
  • Der Iran hat über Jahre alle Kontrollen ihrer Atomanlagen durch die IAEO akzeptiert; es ist zu keiner Zeit irgendetwas gefunden worden, was auf den Bau einer Atombombe hinweist!
  • USA und Israel verlangen vom Iran, daß nun auch die Iranischen Militäranlagen untersucht werden.Die Forderungen der USA, Israel und EU an den Iran widersprechen dem Atombomben-Sperrvertrag!
  • Der Atombombensperrvertrag ist ein freiwilliges Vertrags-Bündnis. Jedes Land, daß diesen Vertrag unterschrieben hat, kann ohne Probleme und ohne Sanktionen dieses Bündnis einfach so verlassen. Iran tut das nicht, sondern stellt sich weiter den Kontrollen!
  • Der Iran hat in seiner 5000 jährigen Geschichte noch nie einen Krieg angefangen!
  • Ganz im Gegensatz zu Israel und USA. Beide Länder sind extrem aggressiv und haben schon häufig Kriege begonnen.
  • Die westlichen Massen-Medien wiederholen immer wieder und wieder, daß die Iranische Regierung Israel „auslöschen“ will, obwohl die Iranische Regierung keine solche Rede gehalten hat.
  • Für alle Maßnahmen, die zu einem Krieg führen, haben die westlichen Massen-Medien Verständnis, für Kompromisse, Vergleiche und Verhandlungen nicht.
  • Die Souveränität der Nationalstaaten gilt für die westlichen Massen-Medien nicht mehr!! Es gilt nicht mehr für Länder die sich dem neu-kolonialem Diktat aus USA und Israel widersetzen.

Syrien - brauchen wir einen weiteren Krieg, um  F r i e d e n  zu schaffen?

Die westlichen Medien scheinen in ihrer Syrien-Berichterstattung an einem differenziertem Bild nicht interessiert. So häufen sich die Hinweise auf eine verdeckten Krieg in Syrien.

Die Journalistin Lizzie Phelan, die sich erst in Libyen und dann in Syrien aufhielt, berichtet über die tatsächliche Lage in Syrien.

Nato gegen Syrien bedeutet Chaos in Syrien. Nach Assads Abgang stünden Sunniten gegen Schiiten gegen Alawiten gegen Christen.

Super-Bilanz - Nato feiert den Libyen-Krieg als "erfolgreichste" Mission. Was zählen da schon 60.000 Tote?

Rücktritt Wulff

Nachdem Rücktritt des Bundespräsidenten Wulff ist Gauck der Kandidat der Springerpresse. Eine Stellungnahme von Uli Gellermann. "Gauck - Ein Alptraum von Freiheit"

Syrien: Was die Massenmedien in den letzten zwei Monaten verschwiegen haben:

22. Februar 2012:
...ob das eine gute Idee ist: "Demokratie (Marke USA) für Syrien?" fragt eine russische Zeitung.
18. Februar 2012:
Unerwünschte Informationen: Bericht der Beobachtermission der Arabischen Liga in Syrien wird von den westlichen Massenmedien und von der UNO ignoriert.
10. Februar 2012:
Deutsche Journalistin kann ohne Probleme aus Syrien berichten.
13. Februar 2012:
Geheimdienste von USA und GB arbeiten schon mehr als fünfzig Jahren am Umsturz in Damaskus.
25. Januar 2012:
Golfstaaten ziehen Beobachter aus Syrien ab.
16. Januar 2012:
Krieg als Planspiel. Katar will arabische Armeen in Syrien einmarschieren lassen.
11. Januar 2012:
Es gibt keinen Schießbefehl gegen Demonstranten in Syrien. Verfassung-Referendum für März angekündigt.
9. Januar 2012:
US-Präsident will Anstrengung verdoppeln, um einen Regimewechsel in Syrien zu erzwingen.

Februar 2012:

Syrien: Es riecht nach Krieg

Die westlichen Massenmedien verschärfen wöchentlich die publizistischen Angriffe auf Syrien, und auch auf den Iran. Die Berichterstattung über die Lage in Syrien ist extrem einseitig. Hier ein Interview mit dem Syrien-Kenner und CDU-Politiker Jürgen Todenhöfer. Ausländische Kräfte unterstützen mit Waffen und einer weltweiten Medienkampagne den Bürgerkrieg in Syrien. Eine zusammenfassende Analyse über den Hintergrund im Syrien-Konflikt.

Seit elf Monaten führen die westlichen Mächte und die Golf-Monarchien eine Destabilisierungs-Kampagne gegen Syrien durch. Ziel der Destabilisierung Syriens ist es den Iran zu isolieren, zu schwächen und einen Angriffskrieg vorzubereiten. Auch die Proteste gegen Ghaddafi waren von Anfang an von Gewalt begleitet und massen-medial getarnt. Auch hier wurde die- Gewalt von außen befördert. - und führte zu einem Angriffskrieg der Nato-Staaten mit über 50.000 Toten.

Alle Prinzipien der Kriegspropaganda finden sich in der Syrien-Berichterstattung durch die westliche Massenmedien wieder:

  1. Wir wollen keinen Krieg!
  2. Der Feind (Ghadaffi, davor Sadam Hussein, jetzt Assad und Morgen Mahmud Ahmadinedschad) trägt die alleinige Schuld!
  3. Der Feind hat dämonische Züge; er ist ein Massenmörder, ist unzurechnungsfähig, oder hat Massenvernichtungswaffen!
  4. Wir sind ehrenwert, wir kämpfen für eine gute Sache und nicht für eigennützige Ziele!
  5. Der Feind begeht mit Absicht Grausamkeiten. Wenn uns Fehler unterlaufen, dann nur versehentlich!
  6. Selbstverteidigung des Feindes ist ein illegal grausamer Akt!
  7. Unsere Sachen wird von Künstlern, Intellektuellen, der UNO und überhaupt den Guten unterstützt!
  8. Unsere Mission ist heilig!
  9. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht, ist ein Verräter!

Kriegsdrohungen gegen Syrien und Iran

Der Bürgerkrieg in Syrien wird von außen geschürt. Die Methode die die USA und Verbündete verwenden ist die gleiche wie in Libyen. Die tatsächliche Opposition gegen das Regime in Damaskus wird durch internationale Medien-Kampagne isoliert. Der gewaltbereite Teil der Opposition wird vom Westen massiv militärisch, logistisch und medial unterstützt. Der Plan von USA und EU eine weitere UN-Resolution gegen Syrien als Sprungbrett für eine militärische Intervention gegen das Land vorzubereiten, wurde von Russland und China vereitelt. Der selbstgerechte Westen bläst ins Kriegshorn gegen Syrien. Wie sieht die Lage für die syrische Bevölkerung aus. Das Embargo gegen Syrien ist falsch!

Ein offener Brief an die Bundesregierung zur deutschen Iran- und Syrien-Politik.

Medien-Kampagne gegen den Bundespräsidenten Christian Wulff. Wozu?

Es ist schon sehr seltsam, wenn ausgerechnet die staatstragende und bankenfreundliche "Bild"-Zeitung im Verein mit andere Massen-Medien systematisch auf den deutschen Präsidenten herumhacken. Die massive Medien- Kampagne steht irgendwie nicht im Verhältnis zu den Vorwürfen, die man Wulf macht. In der Schweizer Genossenschaftszeitung Zeit-Fragen gibt es folgenden Hinweis dazu.

Scheinbar hat Wulff sich in einer Rede (Lindauer Rede) kristisch zu den Banken und skeptisch zu dem "permanenten Rettungsschirm" geäußert, den er im März 2012 unterzeichnen soll. Interessant auch das Flugblatt der "Bueso" zum Thema: Herr Wulff bleiben Sie im Amt, Sie hatten Recht mit der Lindauer Rede!

Januar 2012:

Kriegsgefahr in Syrien und im Iran - Weltkriegsgefahr?!

Wer greift in Wirklichkeit die Welt an? Über die Verdrehung der Bedrohungslage durch die westliche Propaganda: Es soll der Eindruck erweckt werden der Iran könnte der ganzen Welt gefährlich werden. Doch es ist nicht der Iran, es ist Israel und die USA, die im Augenblick regelmäßig Menschen abschlachten - im Libanon, im Gaza-Streifen, im Westjordanland, im Irak, in Afghanistan, im Jemen, und in Pakistan. Wie groß ist die aktuelle Kriegsgefahr nun im Iran und warum? Fakten zur Straße von Hormos.

Fußnote 1 (Warum die Sicherheit Deutschlands am Hindukusch verteidigt werden kann).
Fußnote 2 (Irans Verteidigungspotential, selbst US-Flugzeugträger gefährdet...).
Fußnote 3 ("The Runaway General").

Brennt die Lunte zum 3. Weltkrieg, wie einige meinen. Der Kriegsgrund muss beseitigt werden.

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität, BüSo genannt, produziert zum Teil sehr interessante und lehrreiche Videos und Flugblätter. Hier ein Videobeitrag zum Thema Weltkriegsgefahr und Angriff auf den Iran aus der Reihe "Die Welt ohne Filter" vom 12.01.2012 von der Internetseite der Büso.

Syrien ist der Vorhof des Irans, ist offiziell ein sozialistische Volkrebublik und hat sehr gute Beziehungen zu Russland. Allein diese Tatsachen stören die Weltherrschaftsansprüche der USA.

Bewaffnete Aufständische in Syrien werden offenbar von ausländischen Söldnern bei Angriffen auf die syrische Armee und bei Sabotageaktionen unterstützt. Finanzielle Hilfe erhalten sie von Regierungen und Geschäftsleuten aus den Golfstaaten...

Die Deutsch Journalistin Karin Leukefeld spricht zur Situation in Syrien.

Auch in Syrien werden Proteste für Reformen wie in Libyen von außen geschürt und instrumentalisiert. Eu und USA wollen militärisches Vorgehen wie in Libyen. Doch der Kreml widersetzt sich westlicher Propaganda; Russland stellt sich vor Syrien.

Der Konflikt der USA und der EU mit dem Iran haben dieselbe Wurzel wie die Schürung des Konflikts in Syrien. Es geht der USA um die Dominanz im Orient als Sprungbrett um Russland und China zu beherrschen. Das eigentliche Problem für die USA ist die zunehmende Stärke ihres wichtigsten Konkurrenten: der Volksrepublik China.